Unser Gemeindewappen

"Über silbernem Schildfuß, darin eine rote Rose, in Grün eine goldene Esche"

Der Eschenbaum weist auf den Ortsnamen Aschau hin. Es handelt sich um einen Naturnamen, der mit dem Bestimmungswort "Esche" (althochdeutsch "asc") und dem Grundwort Aue ("Land am Wasser") gebildet ist.
Als unterscheidendes Beizeichen tritt dazu die Rose aus dem Wappen der altbayerischen Adelsfamilie von Toerring. Die Familie von Toerring war seit dem Spätmittelalter jahrhundertelang als Grund- und Niedergerichtsherr (Inhaber der Hofmark Aschau) für die Geschichte des Aschauer Raumes von großer Bedeutung.

Wir weisen Sie darauf hin, dass eine Genehmigung gem. Art. 4 Abs. 3 GO notwendig ist, wenn Dritte das Gemeindewappen für Ihre Zwecke verwenden wollen. Eine Veröffentlichungserlaubnis ist bei der Gemeindeverwaltung zu beantragen. Diese entscheidet daraufhin in nach eigenem Ermessen über die Verwendung und erteilt gegebenenfalls die Erlaubnis. Die Erlaubnis ist immer neu zu beantragen und wird jeweils für den Einzelfall erteilt. Eine widerrechtliche Verwendung des Gemeindewappens der Gemeinde Aschau a. Inn kann mit Geldbuße bestraft werden.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.