Papst Benedikt XVI.

Unser Papst Benedikt XVI. – Joseph Ratzinger, geboren am 16. April 1927 in Marktl – verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Aschau a. Inn.

Fünf Jahre seiner Kindheit verbrachte Joseph Ratzinger in Aschau a. Inn. Mit seiner Familie lebte er von Dezember 1932 bis 1937 in der Hauptstraße 21. Sein Vater war als Gendarmeriebeamter in Aschau a. Inn tätig. Die Ratzinger-Kinder Joseph, Georg u. Maria besuchten in Aschau a. Inn die Volksschule. In der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt feierte Joseph am 15. März 1936 seine Erstkommunion.

Am 9. September 1979 war Joseph Kardinal Ratzinger in seiner Eigenschaft als Erzbischof von München und Freising in Aschau a. Inn und firmte 48 Jugendliche.

Anlässlich der 1200-Jahrfeier besuchte der Kardinal Aschau a. Inn am 20. Mai 1990.  

Am 14. Mai 2006 feierte mit uns der Bruder Prälat Dr. Georg Ratzinger mit uns die Einweihung des Papstdenkmals vor dem ehemaligen Wohnhaus des Papstes.

Im Rahmen einer Privataudienz am 4. Oktober 2006 im Vatikan wurde Papst Benedikt XVI. feierlich zum Ehrenbürger der Gemeinde Aschau a. Inn ernannt. 

Seit dem 1. August 2009 trägt die Aschauer Grundschule den Namen "Papst-Benedikt XVI. Grundschule Aschau a. Inn". Vor dem Eingangsbereich wurde ein Findling aufgestellt, der daran erinnern soll, dass der Papst als Nachfolger des Heiligen Petrus das Fundament der Katholischen Kirche ist. 

Grundschulklasse 1934
Geburtsjahrgänge 1927/28
Klassenfoto
Erstkommunion in der Asch…
Ehrenbürgerernennung mit…
ehemaliges Wohnhaus in de…
Papstdenkmal
Ehrenbürgerurkunde
Papst Benedikt XVI. Grund…

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.