Gewerbegebiete

Nachfolgend bekommen Sie Informationen zu unseren Gewerbegrundstücken sowie zu unserem Standort.

Aktuelles

Die Gemeinde Aschau a. Inn plant derzeit die Ausweisung eines Gewerbegebietes im Ortsteil Thann.

Den Planungsfortschritt können Sie hier auf unserer Homepage verfolgen.

 

Vorstellung der Gemeinde

Aschau ist eine kleine Industriegemeinde mit 3100 Einwohnern, die sich ihren ländlichen Charakter erhalten hat und der bayer. Tradition verbunden ist. Das rege Vereinsleben bezeugt den Zusammenhalt der Bürger und die reiche Kultur.

Die hier ansässigen Großbetriebe der chemischen und metallverarbeitenden Industrie und zahlreiche mittelständische Betriebe geben ca. 2300 Personen einen Arbeitsplatz.
Im Industriegebiet  “Aschau-Werk” findet sich noch genügend freies Gelände, um neue Betriebe anzusiedeln und weitere Arbeitsplätze zu schaffen.

In der Gemeinde ist außerdem günstiger Baugrund in Wohngebieten verfügbar. Somit besteht die Möglichkeit Wohnen und Arbeit zu verbinden, da das ländliche Aschau nur 2 km vom Industriegebiet entfernt liegt.

Die Kommunalpolitik wird vom 1. Bürgermeister (CSU) und 16 Gemeinderäten (5 CSU, 5 AWG, 2 SPD und 4 Bündnis Aschau) bestimmt. Wir sind uns der Bedeutung des Industriestandortes bewusst und zeigen uns allen Belangen der Wirtschaft gegenüber aufgeschlossen.
Schnelles Verwaltungshandeln ist für uns seit Jahrzehnten Selbstverständlichkeit.

Der seit mehr als 20 Jahren geltende Gewerbesteuerhebesatz von 300 ist ein Hinweis auf unsere Wirtschaftsfreundlichkeit.

Auskunft zu den Gemeindeflächen finden Sie über das Standort-Informations-System Bayern (SISBY).

Informationen/Auskünfte über die Gewerbeflächen in Aschau a. Inn erteilen Ihnen:

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.